Geschichte
1820 - 1899
1900 - 1919
1920 - 1952

Geräte
Handdruckspritzen
Tragkraftspritzen
Sonderanfertigungen
Fabrikationsschilder

Galerie

Dokumente

Kontakt
Geschichte
der Bitterfelder Feuerwehrgerätefabrik Bräunert





Bitterfeld erlangte aufgrund seiner Braunkohlen- und Steinzeug- und elektrochemischen Industrie zum Ende des 19. Jahrhunderts überregionale Bekanntheit. Daneben entstanden aber auch spezialisierte Handwerksbetriebe. Zu diesen gehört die Feuerwehrgerätefabrik Bräunert, die viele Feuerwehren der preußischen Provinz Sachsen mit Löschtechnik ausstattete. Bräunert gehört im Vergleich zu Metz oder Magirus, zu Koebe oder Flader eher zu den kleinen Löschgeräteherstellern. 1952 endete die gut 130 jährige Geschichte dieser Firma, die hier dargestellt werden soll.


Danken möchte ich Günter Rux, Berlin; Detlef Nase, Pasewalk und Gerd Winkler, Grethen für viele erklärende Hinweise, Daten und Gespräche. Mein Dank gilt neben Hartmut Greulich auch den vielen Kameraden, die mich mit Bildern und Daten versorgten und mir halfen mittlerweile über 100 erhaltene Bräunertspritzen zu erfassen.


Verantwortlich für diese Seite ist Uwe Holz, Kreismuseum Bitterfeld, Kirchplatz 3, 06749 Bitterfeld-Wolfen